Geschichtliches

Die Entwicklung des Schützenwesens in Halen

Gründung des Schützenvereins vor mehr als 150 Jahren

Das Schützenwesen hat in Halen eine sehr lange Tradition. Überlieferungen zu Folge soll bereits Mitte des 19. Jahrhunderts ein Schützenverbund gegründet worden sein, aus dem sich im Laufe der Zeit der Schützenverein Halen-Höltinghausen bildete und nun in der Christ-Königs-Schützenbruderschaft Hölting- hausen seinen Fortbestand hat. Die Schützenbruderschaft feierte im Jahre 1975 ihr 125-jähriges Bestehen und im Jahre 2000 ihr 150-jähriges Bestehen. Bis zum Jahr 1976 waren die Halener Schützen Bestandteil dieser Bruderschaft. Ab diesem Zeitpunkt führt die St.-Georg-Schützenbruderschaft die Schützentradition in Halen.

Damit dürfte das Schützen- wesen in Halen die älteste Vereinsorganisation des Ortes sein.

Etwa 1925 - Sammeln der Halener Schützen bei der Gastwirtschaft Koopmann, damals bekannt unter "Stüven Zettken", heute Gaststätte Harling-Scheper.

Etwa 1925 - Sammeln der Halener Schützen bei der Gastwirtschaft Koopmann, damals bekannt unter "Stüven Zettken", heute Gaststätte Harling-Scheper.

Gründung der St. Georg-Schützenbruderschaft Halen

Im Jahre 1976 reifte bei den Halener Schützen der Entschluss, sich von der gemeinsamen Bruderschaft mit den Höltinghauser Schützen zu trennen und eine eigene Bruderschaft zu gründen. Aus diesem Anlass wurde eine Dorfversammlung einberufen, die sehr gut besucht war. Die Dorfversammlung sprach sich für die Gründung einer eigenen St. Georg-Schützenbruderschaft aus und wählte ein Gremium zur Vorbereitung der Gründung. Folgende Personen gehörten diesem Gremium an: Franz Haske, Josef Kordes, Julius Vagelpohl, Bernhard Lübbehüsen, Richard Stolle, Heino Thoben und Siegbert Kranz. In den folgenden Monaten wurde die Stimmung für die Gründung einer eigenen Bruderschaft im Ort getestet. Das Ergebnis der Befragung war äußerst positiv, so dass man sich entschloss, eine Gründungsversammlung einzuberufen. Die Gründungsversammlung fand am 8. Oktober 1976 statt und war so gut  besucht, dass der Saal Harling überfüllt war.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich bereits 349 Personen in die Mitgliederliste eingetragen. Das überraschend gute Ergebnis der Meinungsumfrage habe das Vorbereitungsgremium bewogen, sich schon mit der Standortfrage eines Schießstandes und eines Schützenplatzes zu beschäftigen, hieß es in der Versammlung. So habe man auf den Höfen Kalvelage und Dwertmann ideale Standorte gefunden.

Franz Haske  Gründungsmitglied und der erste Brudermeister der Bruderschaft

Franz Haske Gründungsmitglied und der erste Brudermeister der Bruderschaft

Heino Thoben  Gründungsmitglied und seitdem Schatzmeister der Bruderschaft

Heino Thoben Gründungsmitglied und seitdem Schatzmeister der Bruderschaft

Aufgrund dieser positiven Ergebnisse wurde von den Anwesenden beschlossen, einen Schützenverein zu gründen. Daraufhin wurden Vorstandswahlen durchgeführt. Der neu gewählte Vorstand wurde beauftragt, alle Probleme wie Festplatz, Schießstand, Vereinsname, Eintragung ins Vereinsregister Zug um Zug zu lösen und eine Satzung auszuarbeiten. Festgelegt wurde auch, dass Mitglieder, die bislang Nachbarvereinen angehörten, dort auch weiterhin Mitglied sein könnten. Der Termin für das Gründungsschützenfest wurde für Ende Juni 1977 vorgeplant. Vor dem Schützenfest ist eine Versammlung vorgesehen. Bei der durchgeführten Hutsammlung kamen 473,40 DM als Startkapital für den neuen Verein zusammen. Die Versammlung entschied sich, die Schießhalle auf dem Grundstück Kalvelage am „Alten Lether Weg“ zu errichten. Im Frühjahr 1977 konnte mit dem Bau der Schießhalle begonnen werden. Rechtzeitig zum Gründungsschützenfest war das Schützenhaus fertig.

Erster Königsthron 1977

Das Gründungsschützenfest wurde am Sonntag, 26. Juni 1977 und am Montag, 27. Juni 1977 gefeiert. Das erste Königsschießen war gekennzeichnet von einer großen Teilnehmerzahl. Schließlich konnte Alwin Wegmann die Königswürde erringen und ging damit als erster Schützenkönig in die Analen der St. Georg-Schützenbruderschaft ein.

Von links: Nebenkönigspaar Agnes und Erhard Heller, Königspaar Hanna und Alwin Wegmann, Nebenkönigspaar Maria und Richard Schumacher

Von links: Nebenkönigspaar Agnes und Erhard Heller, Königspaar Hanna und Alwin Wegmann, Nebenkönigspaar Maria und Richard Schumacher

Dem Gründungsvorstand gehörten folgende Mitglieder an:

1. Brudermeister Franz Haske
2. Brudermeister Josef Kordes
Schriftführer Josef Harling
Kassenwart Heino Thoben
Kommandant Siegbert Kranz
Schießmeister Julius Vagelpohl
Damenschießmeister Helga Stolle
Jungschützenmeister Richard Stolle
Präses Pfarrer Alfons Hölscher